§ 1     Name und Sitz

1.     Die Interessensgemeinschaft Erftalbad Bürgstadt e.V. mit Sitz in 63927 Bürgstadt,
Streckfuß 5, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2.     Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Aschaffenburg einzutragen. Nach erfolgter
Eintragung führt er den Zusatz: "e.V."

3.     Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2     Zweck des Vereins

1.     Der Zweck des Vereins ist, durch seine Aktivitäten allen Bürgern - insbesondere Kindern und Jugendlichen - sowohl den Schwimmsport nahe zu bringen, als auch Interessen für sportliche Aktivitäten zu wecken und zu unterstützen. Insbesondere sollen neben der Körperertüchtigung die Werte Kreativität, Solidarität und Toleranz vermittelt werden. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

    Seine Aufgaben sieht der Verein in der:

-    Beschaffung von Mitteln für das Erftalbad Bürgstadt, eine Einrichtung der EMB Miltenberg - Bürgstadt, insbesondere Maßnahmen zur Erhaltung und Unterhaltung des Erftalbades und ergänzender Einrichtungen auf dem Gelände des Erftalbades.
-    Durchführung von freizeit- und sozialpädagogischen Angeboten, Veranstaltungen auf dem Erftalbadgelände.
-    Vermitteln des sicheren Schwimmens und Umgang mit dem Element Wasser.

§ 3     Gemeinnützigkeit

1.     Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die
Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4     Mittel des Vereins

    Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält die Interessensgemeinschaft Erftalbad Bürgstadt e.V.  durch:

-    Mitgliedsbeiträge
-    Spenden
-    öffentliche Fördermittel und sonstige Zuwendungen

    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5     Mitgliedschaft

1.     Jede natürliche oder juristische Person, die sich für die Ziele der Interessensgemeinschaft Erftalbad Bürgstadt e.V. einsetzen will, kann Mitglied des Vereins werden.



2.     Die Mitgliedschaft erlischt

    a.     durch Tod
    b.     durch Austritt zum Ende des Kalenderjahres, der schriftlich drei Monate vor Ablauf des Kalenderjahres erklärt werden muss
    c.     durch Erlöschen der Rechtsfähigkeit
    d.     durch Ausschluss, wenn:
-    ein Mitglied schwer gegen die Ziele des Vereins verstoßen hat, wobei der Ausschluss durch die Mitgliederversammlung ausgesprochen werden muss. Der Ausschluss bedarf einer Mehrheit von 2/3 der Mitgliederversammlung
-    wenn Beiträge und / oder andere Zahlungsverpflichtungen für einen Zeitraum von 6 Monaten rückständig sind und ihre Zahlung nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Eingang einer Mahnung erfolgt, entscheidet der Vorstand

    Mit dem Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Ansprüche dem Verein gegenüber.

3.     Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten, der über die
Aufnahme entscheidet. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.

4.     Die Mitglieder sind verpflichtet, den durch Beschluss der Jahreshauptversammlung
festgesetzten Jahresbeitrag zu zahlen.

5.     Die Verpflichtung zur Beitragszahlung erlischt mit dem Ende der Mitgliedschaft.

6.     Die Mitglieder sind grundsätzlich verpflichtet, die Beiträge per Lastschriftverfahren zu zahlen.
Der Vorstand kann Ausnahmen zulassen.

§ 6     Organe des Vereins

1.     Die Organe des Vereins sind:

-    die Mitgliederversammlung
-    der Vorstand

2.      Die Mitarbeit in einem Organ der Interessensgemeinschaft Erftalbad Bürgstadt e.V. ist
ehrenamtlich.

§ 7     Mitgliederversammlung

1.     Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören

a.     Entgegennahme der Geschäftsberichte des Vorstandes und der Kassenprüfer
b.     Entlastung des Vorstandes
c.     Wahl des Vorstandes
d.     Wahl der Kassenprüfer
e.     Beratung und Beschlussfassung über Anträge und besondere Vorhaben des Vereins
f.     Festsetzung des Mitgliedsbeitrags
h.     Beratung und Beschlussfassung über Satzungsänderungen
g.     Auflösung des Vereins

    Beschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Beschlüsse zu Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder.
    Der Beschluss zur Auflösung des Vereins bedarf einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder.

    Eine Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr durch den Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter einberufen. Die Einladung muss mit einer Frist von 14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung im Amtsblatt der VG Erftal mit den Mitgliedsgemeinden Bürgstadt und Neunkirchen erfolgen.

    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder dies schriftlich mit Angabe der Gründe beantragt.

2.     Jede ordnungsgemäß anberaumte (ordentliche oder außerordentliche) Mitglieder-versammlung ist beschlussfähig. Sie entscheidet mit der oben genannten Mehrheit. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das von dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

3.      Stimmberechtigt ist jedes Mitglied, welches das 16. Lebensjahr vollendet hat.

§ 8     Vorstand

1.     Der Vorstand leitet im Sinne der in dieser Satzung festgelegten Ziele die Vereinsarbeit unter
Beachtung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und führt im Rahmen des Jahres-
haushalts die Geschäfte. Die Mitglieder des Vorstandes müssen dem Verein angehören. Vereinsmitglieder können ab dem 18. Lebensjahr in den Vorstand gewählt werden.

2.     Der Vorstand besteht aus:

a.     der/dem Vorsitzenden
b.     der/dem stellv. Vorsitzenden
c.     der/dem Kassenwart(in)
d.     der/dem Schriftführer(in)
e.     der/dem Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit

3.     Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme von Mitgliedern und schlägt der
Mitgliederversammlung den Ausschluss eines Mitglieds vor, außer er entscheidet über den
Ausschluss im Rahmen seiner Zuständigkeit selbst (siehe § 5d).

4.     Entscheidungen des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden
Vorstandsmitglieder getroffen. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

5.     Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus dem Vorstand aus, so wählt die Mitgliederversammlung
einen Nachfolger bis zur turnusmäßigen Neuwahl des Postens. Der Vorstand kann bis zur
Neuwahl durch die Mitgliederversammlung einen Nachfolger aus der Vorstandschaft
kommissarisch mit den Aufgaben des ausscheidenden Vorstandsmitgliedes betrauen.

6.     Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB durch die/den
Vorsitzenden sowie die/den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten.

7.     Der Vorstand kann geeignete Personen zu seiner Unterstützung und Beratung hinzuziehen.



§ 9     Wahlen

1.     Die Mitglieder des Vorstands werden jeweils auf drei Jahre gewählt. Wiederwahl ist
unbegrenzt möglich.

2.     Zusätzlich zum Vorstand sind zur Prüfung der Jahresrechnung mindestens zwei Kassenprüfer
zu bestellen. Diese sind zur Prüfung über alle vom Verein vereinnahmten und verauslagten Gelder befugt. Die Kassenprüfer werden durch die Mitgliederversammlung - analog zu § 9    Abs. 1 für drei Jahre gewählt.

§ 10     Satzungsänderung

1.     Für Satzungsänderungen ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder
erforderlich. Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt
werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederver-
sammlung hingewiesen wurde.

2.     Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen
Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.

§ 11     Auflösung des Vereins

1.     Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens dafür einberufene Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2.     Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen
Zwecks, fällt das Vereinsvermögen nach Abdeckung aller Verbindlichkeiten in voller Höhe dem Markt Bürgstadt zu, der über eine caritative Verwendung bestimmt. Für diesen Fall werden von der Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren bestellt.

§ 12    Datenschutz

1.    Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen, als dem zur jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch nach dem Ausscheiden des Mitglieds aus dem Verein
    fort.

3.    Zur Wahrnehmung satzungsgemäßer Mitgliederrechte, kann bei Verlangen der Vorstand gegen die schriftliche Versicherung, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, Mitgliedern bei Darlegung eines berechtigten Interesses Einsicht in das Mitgliederverzeichnis gewähren.

4.    Bei Beendigung der Mitgliedschaft werden personenbezogene Daten, soweit sie die Kassengeschäfte betreffen, entsprechend der steuerrechtlich bestimmten Fristen aufbewahrt.

§ 13    Sprachregelung

    Wenn im Text der Satzung oder Ordnungen des Vereins bei Funktionsbezeichnungen die weibliche oder männliche Sprachform verwendet wird, so können unabhängig davon alle Ämter von Frauen und Männern besetzt werden.


Bürgstadt den 12. 04. 2016